-->

Einladung zum Zischtig-Club — Blogwiese live on SF1

  • Einladung zum Zischtig-Club
  • Am Dienstag, da gehen die Schweizer und sonstigen Südalemannen gern mal einen zischen, nach der Arbeit bzw. dem „Geschäft“. Drum bekam dieser Tag einen speziellen Namen und wird hierzulande gern „Zisch-Tag“ = Zischtig genannt. Später dann um 22:20 Uhr guckt man dann daheim zu, wie Christine Meier mit Gästen im CLUB auf SF1 diskutiert.
    Fragt man auf der Suchseite des Schweizer Fernsehens jedoch noch „zischtig“, so fragt die Suchmaschine irritiert zurück: „Meinten Sie ‚wichtig‘?
    Zischtig ist wichtig

  • Willkommen im Club!
  • Am kommenden Dienstag, den 06.02.07 um 22:20 diskutiert Christine Meier über das Thema:

    Die Deutschen und wir – was uns trennt, was uns verbindet
    Unter der Leitung von Christine Maier diskutieren:
    – Andreas von Stechow, deutscher Botschafter in der Schweiz
    – Katharina von Bock, Schauspielerin, u.a. Lüthi&Blanc, Grounding
    – Adolf Muschg, Autor und ehemaliger Präs. Akademie der Künste, Berlin
    – Michèle Roten, Kolumnistin Tages Anzeiger, hat in Berlin studiert
    – Christoph Mörgeli, Nationalrat SVP/ZH
    – Jens Rainer Wiese, IT-Spezialist
    (Quelle: sf.tv)

    Club vom 06.02.07

  • 75 Minuten quasi live
  • Die Sendung wird unter Live-Bedingungen am Spätnachmittag produziert und dann mit einer Zeitverzögerung von wenigen Stunden um 22:20 Uhr ausgestrahlt. Das ist üblich so in der Schweiz, damit die Politiker und die Studio-Techniker nicht bis um Mitternacht arbeiten müssen bzw. die Gäste immer noch bequem mit dem Zug bis in die weitentfernteste Ecke der Schweiz heimfahren können. Von Zürich nach Chiasso ist das mit dem Zug um 20:09 Uhr in 3 Stunden und 49 Minuten machbar. So gesehen ist ein Live-Blogging leider nicht möglich, es sei denn es leiht mir jemand seinen Flux-Generator zum Vorstellen der Echtzeit.

    Spannend wird auch, ob ich bis Dienstag mein vernageltes rechtes Bein so weit wieder fit habe, dass es ohne blau anzlaufen oder sonstigen Ärger zu machen die Sendezeit durchsteht. Wir werden sehen.

    Für alle Menschen ohne Fernseher oder ohne SF1 Empfang wird es sicherlich einige Stunden nach Ausstrahlung den Real-Stream auf dieser Seite geben.

    Besonders freue ich mich darauf, einmal Adolf Muschg kennzulernen, der eine von mir hochgeschätzte Biographie über Gottfried Keller verfasst hat. Das Standardwerk zum Thema von 1977. Aber das wissen Blogwiese Leserinnen und Leser ja schon von dem Artikel über die Aufrichte..

    

    32 Responses to “Einladung zum Zischtig-Club — Blogwiese live on SF1”

    1. gebsn Says:

      Und sogar die Frau Roten ist mit von der Partie. Das kann sich die Bloggergemeinde ja kaum entgehen lassen, oder wie oder was.

    2. Jannis Says:

      Jens, ich gratuliere Dir zum Aufstieg in die Liga der schweizerischen Cervelat-Prominenz. Lass Dich vom Kotzbrocken Mörgeli nicht unterkriegen !

    3. wolfi Says:

      Lass dich vorallem von dem Mörgeli nicht reizen.
      Weiss gar nicht, warum der schon wieder eingeladen wird. Egal.

      Viel Spass, werde dann mal den Stream reinziehen, weil ich Tschieschtig Obig Schwyzerdütsch-kurs habe ;-).

      Wolfi

    4. Hyperlax Says:

      Freue mich schon auf die Sendung!

      Aber nur am Rande: Der Zischtig heisst im alemannischen Sprachraum natürlich deshalb so, weil er nach dem Gott Ziu benannt ist:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Ziu

      Schöne Grüsse

      Hyperlax

    5. Fiona Says:

      Chat-Star Jens! Tuesday 6. Feb 22.20h – that’s a date!

      1) Re Mobbing.

      Das ist kein neues Phänomen in Europa, existiert seit Gott weiss wann in GB, es gibt sogar einen speziellen Ausdruck dafür „To send someone to Coventry“ (not to speak to someone). Weshalb jemand ausgerechnet in die Stadt Coventry geschickt wird, ist mir ein Rätsel… Vielleicht weiss
      sylv Bescheid?

      Re Ausländeranteil.

      2) Wenn dieser die kritische Grenze von 20 Prozent erreicht, kriselt es in der Deutschschweiz. Was die einzelne Nationalitäten betrifft, liegt diese Grenze bei 1 – bis 10 oder mehr Prozent. Italiener haben die Deutschschweizer gern, Türken und Menschen aus dem Balkan eher ungern. Stimmt’s?

    6. maximus Says:

      @ Admin
      meinen aufrichtigen Respekt Herr Wiese.
      Gruss.
      Maximus

    7. .d. Says:

      Glückwünsche zum bevorstehenden Auftritt!

      Tragisch nur, dass man Mörgeli wieder eine Plattform gibt, seine achsowichtigen Ansichten zu verbreiten.

      Ich kann mir ihn schon vorstellen: „Ja ihr Dütsche müend euch ja nöd wundäre, nachdem de Hitler erscht grad no versuecht hätt, eusi Neutralität z‘ gfährde!“
      (Man verzeihe mir die schlechte Transkription des zürcher Dialektes, beherrsche den nur passiv)

    8. giacometti Says:

      Oh! Mit drei Pseudo-Adeligen, dem Doktor und der Studentin. Willkommen im Club! Gratulation! Aber wieso „IT-Spezialist“? Präsident der Akademie der Blogger, Bülach, …hätte es heissen müssen. Mindestens!

      @ wolfi – warum Mörgeli eingeladen wurde, kann ich Ihnen schon sagen. Das Sozialdemokratische Fernsehen (SF) kann ohne sein Lieblings-Sündenböcke schlicht nicht existieren. Und wir wollen die armen Fernsehmacher ja nicht in eine Sinnkrise stürzen sehen, odrrr?

    9. neuromat Says:

      Viel Spass,

      uns trennt eigentlich ja gar nichts voneinander. Manchmal denke ich das ist wie bei einem alten Ehepaar, die vergessen haben, warum sie eigentlich zusammen sind, was auch keine grössere Bedeutung mehr hat. Manchmal liegen sie sich in den Haaren (Fussball); dann denken sie wieder an Scheidung oder Rosen(krieg) Flughafen Zürich; dann vertragen sie sich wieder bestens und kommen im Allzag und privat miteinander zurecht – auch wenn sie sich nicht immer verstehen, da bekanntlich ja auch Frauen und Männer eine etwas unterschiedliche Sprache benutzen.

      Fragen zum Bein – schick einfach ne Mail. Gute Besserung

    10. Hansruedi Says:

      Auch wieder so typisch schweizerisch, wenn jemand ( Mörgeli )nicht im Gleichschritt marschiert und unbequeme Ansichten hat, wird Er sofort von den Wadenbeissern attakiert.
      Gruss aus Mostindien

    11. Ginger Says:

      @.d.

      Wenn in einer Diskussion im Jahre 2007 von einer Generation, die so ab 1960 geboren wurde, Hitler und der Nationalsoziolismus als Erklärung, Begründung, Argument oder Anschuldigung angebracht wird, disqualifiziert sich in meine Augen das Gespräch und der Kommentator in jeder Hinsicht.

      Das ist eine Beleidigung, die ihresgleichen sucht und die ich auch sehr persönlich nehme. Diese ganzen Geschehen zwischen 1933-45 haben ich und meine Generation genauso im Geschichtsbuch gelesen wie die Unterfangen eines Napoleon oder Gustav Adolf (30jähriger Krieg). Aber weder Franzosen noch Schweden müssen sich so etwas anhören wie wir Deutschen.

      Ich erkenne sehr wohl die Greueltaten an, die damals geschahen, aber ganz ehrlich: was hat das mit mir zu tun? Und was hat das mit mir als Deutsche in der Schweiz zu tun?
      In Deutschland hat man aus dieser Vergangenheit auch sehr viel gelernt und heute gehören wir sicher zu den pazifistischsten Ländern der Erde.
      Welche Europäer sind denn in jünster Vergangenheit fröhlich in den krieg gezogen?

      Aber Schluss damit: Herr Wiese, viel Glück und Spass am Dienstag, das werde ich mir nicht entgehen lassen.

    12. Marischi Says:

      Soweit mir bekannt ist, hat auch Christine Maier ein deutsches Mami – und ist deshalb sicher die richtige Person für diese Talkshow.

      Viel Spass!

    13. .d. Says:

      @ Ginger

      Ich fürchte da liegt ein Missverständnis vor (entweder hast du meinen Kommentar falsch verstanden oder ich deinen).
      Was ich geschrieben habe sollte eine satirische Hypothese dessen sein, was Christoph Mörgeli am Dienstag in der Sendung sagen könnte. Dies spiegelt aber keinesfalls meine Meinung wieder und vermutlich wird er auch nichts derartiges sagen.
      Aber da Herr Mörgeli in der Vergangenheit schon desöfteren Kommetare zu geschichtlichen Themen abgegeben hat, welche die Fachkompetenz dieses studierten Historikers in ein etwas schiefes Licht rücken, fand ich, dass ich mir eine scherzhafte Bemerkung dazu erlauben könne.
      Naja, vermutlich war dieser Anflug von Ironie nicht zu erkennen, wenn man Mörgeli nicht kennt. (Dazu auch: http://www.blogwiese.ch/archives/482 )

      @ Hansruedi

      Eigentlich ist die SVP doch die quantitativ Wählerstärkste Partei, also scheint Herr Mörgeli doch im Gleichschritt zu marschieren – oder zumindest die Wähler in seinem Gleichschritt….
      Aber mal abgesehen davon ist es natürlich meistens recht amüsant solche TV Diskussionen mit ihm zu sehen, es bleibt nur jeweils der bittere Beigeschmack, dass vermutlich nicht wenige seine Aussagen für bare Münze nehmen.

    14. Maximus Says:

      @Ginger
      sie sprechen mir mal wieder aus der Seele. Ich habe oft den Eindruck, dass einige Schweizer nur auf diesem Niveau mit den Deutschen reden können, da es sonst keine ernsthaften Kritikansätze gibt.
      Was ich hier schon an Unfreundlichkeit, Arroganz und Beleidigung durch, einige Schweizer miterleben musste, übertrifft bei weitem dass, was man Deutschen hier vorwirft.
      Auf der anderen Seite kann ich nun auch sehr gut mit den ausländischen Mitbürgern in Deutschland fühlen, die unter rassistischen und ausländerfeindlichen Deutschen leiden .Aber es am eigenen Leib zu spüren wie ohnmächtig man gegen diesen Pöbel ist, macht schon ein wenig Angst und manschmal ertappe ich mich dabei, dass ich meinen Mund nicht aufmache, damit die Leute nicht merken, dass ich Ausländer bin.
      Die Schweiz im Jahr 2007
      Gruss
      Maximus

    15. Holger Says:

      Da Ginger mir ja gestern so nett beigepflichtet hat, tu ich’s hier auch. 😉
      Aber im Ernst. Ich sehe es fast genauso wie sie: meine Eltern wurden im Krieg geboren. Schon sie „konnten“ nichts für die Nazis und ich erst recht nicht. Aber es gibt einen kleinen Unterschied zu Ginger: ich fühle mich nicht beleidigt, wenn jemand mit dem Thema kommt. Ich kann so jemanden nicht ernst nehmen. Wer die letzten 60 Jahre Deutschland nicht zur Kenntnis nehmen will und lieber im Vorgestern lebt – bitteschön, soll er tun. Ich gehe weiter und suche mir jemanden mit Grips.

      Ja, Deutschland (oder besser: die deutsche Bevölkerung) ist pazifistisch. Die Grünen sitzen seit 1983 im Parlament. In welchem anderen Land gibt es das sonst noch?

    16. Brun(o)egg Says:

      Nehmt den Mörgeli ernst. Der ist intelligent, goebbelt da rum und kommt in gewissen Kreisen sehr gut an!

      @Wiese: Die Heimreisezeit its kaum, weshalb der Zischtig Club erst so spät gesendet wird. Es dürfte eher am Interesse liegen, sprich Qoute. Wir werden vorher vermutlich mit dem Musikantenstadel, oder irgendwer sucht den Superstar oder wie all der Käse heisst, beglückt.

      [Antwort Admin: Es ging nicht ums späte Senden, sondern ums frühe Aufzeichnen. Theoretisch könnte man die Sendung ja ganz live um 22:20 Uhr beginnen. QUER ist auch live von 20:30 bis 22:00 Uhr, ohne Zeitschleife. Die Aufzeichnung ist versetzt, damit die Gäste noch gut heimfahren können und nicht um 23:00 Uhr keine Verbindung mehr haben]

    17. tyrannosaurus Says:

      @Brun(o)egg :

      Am Zyyschtig Aabig werden Sie zuerst von einem dt. Serienkrimi und anschliessend vom Kassensturz „beglückt“. Dann folgt 10vor10 und dan der Klupp.

      Viel Spass beim Ärgern wünscht

      t

    18. roger Says:

      hallo Jens,

      wie schon gesagt, der Mörgeli (volldepp) gehört nicht in diese sendung, aber klar, steig die zuschauerquoten. lass dich nicht von ihm provozieren. gib ihm saures, diplomatisch.

    19. Peter Hogenkamp Says:

      Mit Verlaub: Flux-Kompensator, nicht -Generator. 🙂

    20. giacometti Says:

      @Holger:
      Ich stimme mit Ihnen überein, dass die Mehrheit der Deutschen Bevölkerung heute ausserordentlich pazifistisch ist. Ich wünschte mir dass einige andere Länder auch irgendwann mal so eine Lektion gehabt hätten, dann würden sich deren Regierungen heute anders verhalten. Die „Sieger“ eines Krieges werden oft irgendwann zum Problem, weil Sieger nichts lernen.

      In der Schweiz sitzen die Grünen übrigens seit 1979 im Parlament – das gibt’s also schon auch anderswo.

      @Bruno-Egg
      In welch glücklichem Land müssen wir leben, dass ein Politiker, dessen Ansichten sich weitgehend mit einem Tony Blair oder Gerhard Schröder decken, als unser Goebbels bezeichnet wird! Ein bisschen lächerlich sind solche Vergleiche aber schon, und werfen nicht wirklich ein positives Licht auf Leute, die sie ziehen.

    21. Friederike Says:

      @fiona
      „to send someone to Coventry“ – ein Ausdruck der seine Wurzeln im 2. Weltkrieg hat. Am Anfang des Krieges, als die deutsche Luftwaffe über England noch fast die Lufthoheit hatte, wurde die schöne alte Stadt Coventry (Rüstungsindustrie) durch die deutsche Luftwaffe durch konzentrierte Bombardements dem Erdboden gleichgemacht – und das bevor die Bombardierung Deutschlands losging. Göbels verwandte dafür sogar den Ausdruck „coventrisieren“. Jemanden nach Coventry senden, heisst für die Briten, jemanden in den Untergang schicken.

    22. Fanclub schreibt Drehbuch. Says:

      Ich freue mich auf den Club Jens.
      Gratulation dass du es auch dorthin geschafft hast.
      Ich denke du wirst dich auch dort wieder ein bisschen künstlich aufregen wegen der deutschen Arroganz, Chrigi Mörgeli wird Schweizerkurse oder was er davon hält propagieren. Muschg haben wir dort für die politische Korrektheit und andersweitige Bedenken. Andreas von Stechow kenne ich noch nicht, ist der ist so cool wie der Bohrer mit seiner Shawne Fielding?
      Damit das Ganze nicht in völligem Staats-TV-grau daherkommt wird mit den 2 netten Mädels Katharina von Bock und Michèle Roten die Sache bisschen aufgepeppt. Den beiden gefällt es sicher an beiden Orten und immer gerade da wo das bessere Engagement lockt ein bisschen besser…

      Wird sicher lustig, wobei eigentlich fehlt mir der Klaus J. Stöhlker.

    23. roach Says:

      Hallo da draussen 🙂

      Gratulation Jens, dann wünsch ich dir schonmal viel Spass in der Sendung! Zeig ihnen wo der ITler die Bits holt! 😉

      Ich wollt nur mal was loswerden, bezüglich deiner Bemerkung, wer kein Fernseher hat etc.
      alle die Internet haben – also alle die das hier lesen 😉 – gehen am besten auf http://www.zattoo.com! Das ist ein Online-Fernsehdienst eines schweizer Providers (ähnlich dem Bluewin). Es ist auch nur für Surfer aus der Schweiz zugänglich, alle anderen sollen erst später in den genuss kommen. Im moment ist das Programm noch in der Beta-Phase, aber es läuft schon sehr schön und stabil! Player gibts aber erst für Mac und Windows!

      Viel Spass damit 🙂

    24. Brun(o)egg Says:

      @ Fanclub schreibt Deutsch

      Also von n Stöhlker als Teilnehmer: Schawinski wäre auch nicht schlecht. um die Mischung perfekt zu machen.

      @giacometti: Sie ahben recht: Auch Schröder und Blaier waren (sind) ausserordenliche gute Kommunikatoren ohne an Unverfrorenheit zu leiden.

    25. Ginger Says:

      @.d.
      Mein Kommentar bezog sich nicht auf deinen und ich habe schon verstanden, dass das nicht deine Meinung ist. Mir ist es einfach auch schon passiert, dass gegen mich das 3. Reich angeführt wurde.

      Ich habe also generell auf diesen Satz reagiert. Sorry, dass ich das vielleicht nicht richtig gesagt habe – ich habe auch deine Ironie erkannt – bin schliesslich deutsch;-) Sorry, Schweizer, das ist nicht so ernst gemeint!

    26. Run in Jordan Says:

      guten abend reinhard, ich versuche den link zum stream zu finden. gibt es diesen eigentlich schon? ich hoffe die sendung war interessant … man liest sich.

      [Anmerkung Admin:
      Die Sendung läuft am Dienstag um 22:20 Uhr und der Stream wir voraussichtlich am Mittwoch aufgeschaltet.]

    27. Phipu Says:

      An .d.
      Wenn wir schon beim Links einfügen sind (waren); dieser hier passt auch zum Thema:
      http://www.blogwiese.ch/archives/436

    28. r.h. Says:

      Du tust mir echt leid! Musst über eine Stunde die dummhässliche Fratze von Mörgeli anschauen. Vergiss die Kotztüte nicht 😉

    29. Norman Says:

      ich als deutscher habe mich immer wohl in der schweiz gefühlt, finde die zurückhaltung der schweizer sogar sehr angenehm.

    30. Walti Says:

      Mit grossem Interesse verfolge ich Deine Kolumnen und kürzlich auch den Auftritt im „Club“. Am Nachmittag mühte sich der deutsche Reporter bei Eurosport mit unserem Biathleten namens „Böckli“, und abends sitzt Frau Von Bock im Club. Merksch öppis? Auch Mörgeli gegen Von Stechow gehört in diese Kategorie. Auch wenn Rüdiger oder Wolf-Dieter mit einem forschen „Tach zusammen“ grüssen, so ziehen Urs und Ueli bei ihrem „Grüezi mitenand“ schon etwas den Kopf ein…
      Ich bin übrigens seit bald 39 Jahren glücklich mit einer Kölnerin verheiratet und bekennender Fan der deutschen „Nationalelf“ (nach Hopp Schwiiz, säb schoo)

    31. weezyfbaby Says:

      diese roten ist ja so etwas von abgehoben das ich fast kotzen musste als sie beim aeschbacher war. freue mich sehr auf mörgeli. hoffentlich liest er ihr die leviten. aber da hab ich keine sorgen. hahaha

    32. 1234567890 Says:

      jaja, mörgeli gefällt mir auch, würde er nur mal sagen, dass es vielzu viele deutsche studenten gibt

    Leave a Reply