-->

Kein Windows in Hollywood — Nachtrag

  • Computer und Internet in Hollywood-Filmen
  • Wir hatten uns am 14. April unter dem Titel „Kein Windows in Hollywood? darüber aufgeregt, dass in etlichen Filmen aus der Traumfabrik die Wirklichkeit der grafischen Oberflächen aus dem Hause Microsoft ziemlich unsinnig abgebildet wird. Nun hat das Wallstreet Journal alle diese Filmclips hier aneinander gereiht. Ob die da auch manchmal Blogwiese lesen? Oder ob es ihnen einfach nur langsam reicht, wie bescheuert das World Wide Web und alles was mit Hacking etc. zusammenhängt im Kino dargestellt wird? Wir stiessen auf die hübsche Filmclip-Zusammenstellung in einem Spiegel Online Artikel von Felix Knoke.

    Die Mac-Virus Szene aus „Independence Day“ und die berühmten „grafischen Fortschrittsbalken“ beim Runter- oder Hochladen sind auch dabei. Viel Spass beim Anschauen!

    

    2 Responses to “Kein Windows in Hollywood — Nachtrag”

    1. kus Says:

      schau dir mal matrix an, da wurde ziemlich präzise auf die dramaturgie geachtet. beinahe legendär ist, wie trinity nmap benutzt.
      http://www.insecure.org/nmap/nmap_inthenews.html

    2. Administrator Says:

      @kus
      Die Matrix nmap Szene ist auch bei den Filmclips vom Wallstreet Journal zu sehen, siehe Link hier.

      Gruss, Jens

    Leave a Reply