-->

Blogwiese wurde bei 10 vor 10 erwähnt

  • Blogwiese auf 10 vor 10 zu sehen
  • In einem Beitrag über Blogs wurde am 24.04.06 in der Sendung 10 vor 10 auch die Blogwiese mit Bild erwähnt:

    „Ein in der Schweiz wohnhafter Deutscher berichtet von seinen sprachlichen Schwierigkeiten“

    Videostream des Beitrags hier: 10vor10 vom 24.04.06
    Blogwiese erwähnt bei 01:45 ungefähr.
    Das gezeigte Bild stammt von dem Artikel über „hessig„, der ist vom 04.04.06.
    Blogwiese auf 10 vor 10
    Und wie immer in solchen Fällen: Uns sagt niemand Bescheid, kein Redakteur, keiner vom Sender… Ausgerechnet diese Sendung haben wir gestern verpasst. Hätten wir gestern Bloggingtom gelesen, wäre uns da nicht passiert.

    

    9 Responses to “Blogwiese wurde bei 10 vor 10 erwähnt”

    1. su Says:

      Unglaublich! Und unglaublich gut recherchiert *g*. Jedenfalls habe ich nicht das Gefühl, dass du sprachliche Schwierigkeiten hast.

      Und ein besonders großes Mitteilungs-Bedürfnis muss man haben… unglaubliche Geschichten…

    2. BloggingTom Says:

      Sicherlich ein „Mainstream-Bericht“, klar. Andererseits ist es auch nicht ganz einfach, der nicht zwingend technik-affinen Zuschauerschaft von 10vor10 die Idee von Blogs zu erklären. Insofern war zumindest der Erklärungsversuch nicht mal so schlecht, auch wenn ich die meisten Blogs nicht als Tagebuch im eigentlichen Sinne bezeichnen würde…

    3. Fiona Says:

      Nächster Schritt – du wirst bald als Gast bei einem TV Talk-Show
      zu sehen. Und after that, who knows?

    4. Andreas Says:

      Hallo Fiona,

      in einer Talkshow war Jens ja schon. Siehe hier.

      Gruss, Andreas

    5. Christian Says:

      Ach, Jens, das sind halt die in den Medien üblichen Gebräuche. Meine Wenigkeit wurde unlängst mit vollem Namen, Berufsangabe und einigen, aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten in einer wöchentlich erscheinenden Schweizer Zeitschrift erwähnt. Mich hat auch kein Schwein benachrichtigt – geschweige denn gefragt, ob ich wirklich mit diesen persönlichen Daten grad in *diesem* Blatt aufscheinen will.
      Und die Beckmesserei zum Schluss: Die Heinis, die wo in den Redaktionen sitzen, heißen hier nicht „Redakteure“, sondern „Redaktoren“ (Singular: der Redaktor, auf der zweitletzten Silbe betont).

    6. Fiona Says:

      @ Jens cc: Andreas

      Die grösste Herausforderung in unserem Zeitalter ist m.M.n. anonym resp. dem Publikum völlig unbekannt bleiben zu können.
      Durch Wohnsitz resp. Namenwechsel, zum Beispiel.

      Monika (Näfels)

    7. sylvie Says:

      jaseli christian,ist mir auch passiert im Januar dieses Jahres,zudem haben die Redakteure 🙂 die original Story ( die ich abgesegnet hatte) passend zum Stil dieses,erhm sch….peziellen ,Blatts umgeschrieben und wollten dann nicht mal eine Berichtigung oder einen Leserbrief von mir drucken………….nun steh ich doof da.

      Jens, ich mag dir deinen Erfolg von Herzen gönnen und hoffe dass Blogwiese viele neue Fans gewinnt durch diese Medienerwähnungen,doch geniess das alles mit einer Prise Vorsicht………………………….

      grüessli u mach wyter so !!!

      sylv

    8. ute Says:

      na da – respekt zolle und verneigung mache ;.)
      schoen langsam holen sich die medien einiges heran – hoert/sieht/liest man immer oefter .

    9. HaegarCH Says:

      Der Umgang mit den Medien ist eh schwierig. So hatte ich schon Interview und dies wurde dann in der Zeitung anders wiedergegeben, als es geführt wurde. Wohl habe ich einen Vorabdruck erhalten. Bei dem hatte ich Korrekturen bzw. Richtigstellung gefordert, aber das wurde einfach nicht berücksichtigt.

    Leave a Reply

    You must be logged in to post a comment.