-->

Fernsehtipp „Deutsche in der Schweiz“

Die unten besprochene Sendung ist jetzt als Real-Stream online abrufbar

Die Deutschen kommen. Die Sendung als Real-Stream

Kleiner Fernsehtipp:
Im Herbst hat Pino Aschwanden ein Interview mit mir aufgezeichnet, aus dem vielleicht ein paar Statements übernommen worden sind. Wir sind gespannt!

Donnerstag, 25.01.2007, 20:00 Uhr auf SF1
DIE DEUTSCHEN KOMMEN – Und wie lieb wir sie haben

Die Deutschen kommen Deutschland abhanden wie nie zuvor. Sie wandern aus, mit Vorliebe in die (Deutsch-)Schweiz. Hier spricht man ja die gleiche Sprache, lebt die gleiche Kultur. Und Jobs gibt’s auch. Doch herrje, die Schweiz entpuppt sich als ziemlich anders, und die Liebe bleibt oft unerwidert.

Wiederholungen:
26. Januar 2007 um ca. 03.15 Uhr auf SF1
26. Januar 2007 um ca. 11.00 Uhr auf SF1
uns für alle „Nicht-Schweizer“ am 24. Mai 2007 um 21.00 Uhr auf 3SAT



55 Responses to “Fernsehtipp „Deutsche in der Schweiz“”

  1. Ute Says:

    @Jens
    Einen Stempel aufgedrückt zu bekommen ist schlicht weg niveaulos.
    Leider macht man meist die Erfahrung, dass die Leute, die mit Klischees ihre Meinung bilden, diese nur aus einschlägigen Zeitungen oder vom Hörensagen haben. Fragt man nach, hatten sie noch nie direkt mit einer Person des verunglimpften Kreises zu tun….
    Leider gehört diese „Kulturgut“ den Schweizern wie den Deutschen…
    Ich komme aus Ostdeutschland und dazu noch aus Sachsen…

  2. neuromat Says:

    Vanessa schrieb: „Ich bin froh, dass eine Diskussion in Gang kommt, vor allem auch unserer Kinder wegen, die immer noch unter Abgrenzung in den Schulen leiden.“
    Und Ute: „Leider macht man meist die Erfahrung, dass die Leute, die mit Klischees ihre Meinung bilden, diese nur aus einschlägigen Zeitungen oder vom Hörensagen haben. Fragt man nach, hatten sie noch nie direkt mit einer Person des verunglimpften Kreises zu tun….“
    Noch wissen die meisten, von was sie da eigentlich reden. Zum Beispiel von Arroganz. Es gibt eine sehr interessante Szene im Film Lorenzos Oil. Lorenzos Eltern bitten den Stiftungspräsidenten und seine Frau darum, dass Briefe an die Eltern ebenfalls erkrankter Kinder verschickt werden. Sie erhalten zur Antwort:„Ich wollte Ihnen noch etwas beibringen, bei uns zuhause nennt man dieses Verhalten Arroganz.“ Nick Nolte, der Lorenzos Vater spielt antwortet: „Ja, in gewisser Weise haben Sie Recht. Arroganz, das äh, der Ausdruck stammt von dem lateinischen Wort >arrogare

  3. Marie Says:

    sooo schade dass ich mich als deutsche in der schweiz nie hab freuen können wenn Deutschland bei der WM ein spiel gewonnen hat. 🙁
    (Hatte richtig heimweh in dieser Zeit)
    nicht für viel Geld hätte ich mir ein Spiel in der Stadt angeschaut, die schweizer Reaktionen in bezug auf die Deutschen waren einfach zu heftig.
    Ist doch traurig…
    bin gespannt wie EM 08 wird.

  4. unbekannt Says:

    Wir Deutsche sind einfach besser, gescheiter, weltoffener und besser ausgebildet als alle Kuhschweizer zusammen. Die Schweizer sind noch hinter dem Mond und haben keine Ahnung, was in der Welt so abgeht. Deshalb müssen wir die Schweizer zu richtigen Menschen bekehren helfen und ihnen eine anständige Ausdrucksweise der Deutschen Sprach beibringen.

    [Anmerkung Admin: Kauf Dich Deutschbuch, hat mich auch Deutsche Sprach beigebracht. Findste aber Wort Kuhschweizer nicht drin, so ein Mist]
    [Anmerkung Admin2: Der Schreiber dieses Kommentars hat sich einfach einer anderen Identität bedient. Die wurde nun auf Wunsch des Besitzers gelöscht. ]

  5. nadjagn Says:

    Wenn doch nur endlich all diese blöden, ignoranten Vorurteile aus den Köpfen der Schweizer und der Deutschen herausgespült würden… dann könnte man doch ganz friedlich, Seite an Seite als gute Nachbarn leben. Nicht?

    Soviel zum Thema Vorurteile: Sich gegenseitig Beleidigungen und Vorurteile wie „Minderwertigkeitskomplex“, „Sauschwoob“, „Arroganz“ und „Schwiizerdütsch ist keine eigene Sprache“ etc. an den Kopf zu werfen hilft ja nun nicht wirklich weiter um gut miteinander klarzukommen. Komischerweise tauchen diese Begriffe auch in Postings vorgeblich „toleranter“ Kommentatoren auf! – Ist das nicht widersprüchlich?? „Leben und leben lassen“ sollte die Devise sein und dabei die Marotten des anderen akzeptieren und sich im Ausland den dortigen Gepflogenheiten soweit es geht anzupassen ist ja wohl nicht soo schwierig.

    Ich persönlich habe weder mit Schweizern noch mit Deutschen ein Problem, jedoch nerven mich unhöfliche, arrogante und ignorante Menschen jeglicher Herkunft.

Leave a Reply