-->

Hüsteln Sie nicht beim „Hüst und hott“ sagen

  • Der Kutscher sagt in der Schweiz nicht „hü“ sondern „hüst“
  • Wir entdecken bei unserer täglichen Lektüre des Tages-Anzeigers, dem Fachblatt für Kutscher und Zügelunternehmer, dass man in der Schweiz die Pferde offensichtlich anders antreibt als im restlichen Deutschen Sprachraum. Heisst es oben im Norden im „grossen Kanton“ deutlich „hü“ um ein Zugtier zum vorwärts laufen zu bewegen, muss sich ein Kutscher in der Schweiz davor hüten, mit Husten zur Arbeit zu gehen, denn jedes kleine „Hüsteln“ würde unweigerlich als „vorwärts“ oder als „halt!“ interpretiert:

    Der Duden erklärt uns: „Einmal hü und einmal hott sagen“ so:

    (Interj.):
    a) Zuruf an ein Zugtier: vorwärts!;
    b) Zuruf an ein Zugtier: halt!:
    * einmal hü und einmal hott sagen
    (ugs.; nicht wissen, was man eigentlich will; seine Meinung ständig ändern)

    In der Standard-Sprache also ein „“, während weiter im Süden noch ein „hüst“ möglich ist. Laut Duden.de heisst „hüst“ eigentlich nicht das Gleiche wie „hü“, sondern wird in bestimmten Gegenden (was immer die unter „landsch.“ verstehen) mit dem Befehl „nach links“ gleichgesetzt:

    hüst (Interj.) (landsch.): Zuruf an ein Zugtier: nach links!

    Im gleichen Online-Duden findet sich auch „har“ erklärt:

    har (Interj.) (landsch.): Zuruf an ein Pferd: nach links!

    Jetzt kommt auch noch „har“ hinzu, das wird ja immer komplizierter! Wir dachten, das heisst „Brr“ bei den Pferden, wenn sie stehenbleiben sollen. Weswegen der Kohlenhändler früher beim Ausfahren seiner Ware immer „gepresste Kohlen“ rufen musste, denn wenn er „Brrriket“ gerufen hätte, wären ihm ständig die Pferde stehengeblieben.

    Da soll jetzt noch einer durchblicken, wenn es die Pferde schon nicht verstehen.
    Im Tages-Anzeiger fanden wir:
    Hüst und hott

    Und Google-Schweiz kennt 403 Belege für „Hüst und Hott“.
    Noch ein Beispiel aus dem Tagesanzeiger:

    Hinter den Kulissen herrscht sei Monaten ein Hüst und Hott – schon vor den grossen Plänen des Zürcher Präsidialdepartements, und seither erst recht.
    (Quelle: Tages-Anzeiger)

    Nun ist es nicht so, dass in Deutschland der Ausdruck „hüst und hott“ völlig unbekannt sei. Es finden sich aber fast nur Belege, in denen Autoren aus der Schweiz dafür verantwortlich zeigen.
    Hott“ hingegen heisst sowohl „vorwärts“ als auch „nach rechts!“

    ho.tt (Interj.) [mhd. hotte, H. u.; vgl. Hotte]:
    a) Zuruf an ein Zugtier: vorwärts!;
    b) Zuruf an ein Zugtier: nach rechts!;
    * einmal hott und einmal har sagen
    (ugs.; seine Meinung, Ansichten ständig ändern).

    Somit hiesse „hott und har“ eigentlich „links und rechts“ und nicht „los und halt“.

    Bleiben wir zunächst bei „hott“ und „Hotte“, dazu sagt uns der Duden:

    Ho.t|te, die; -, -n [spätmhd. hotte, wohl zu einer in landsch. Spr. in verschiedenen Wortbildungen vorhandenen Vorstellung von etw. in (schaukelnde) Bewegung Versetztem u. viell. verw. mit hott] (landsch.):

  • Gibt es da wohl eine Verwandtschaft mit den „Hottentotten“?
  • Hottentotten war eine in der Kolonialzeit von den Buren verwendete, abwertende (Fremd-)Bezeichnung für das Volk der Khoi oder Khoi Khoi, wie sie sich selbst bezeichnen, im südlichen Afrika. Khoi Khoi ist Khoi San und heißt einfach Menschen.
    (…)
    Im deutschen Sprachgebrauch erfuhr die Bezeichnung schon früh eine Pejoration und wurde schon in der Zeit seiner ersten Verbreitung stets verächtlich und als Schimpfwort gebraucht. Viele Beispiele finden sich vor allem bei Karl May („Kaffern und Hottentotten“) und bei Wilhelm Raabe, aber auch Mathias Claudius, und sogar bei Gotthold Ephraim Lessing.
    (Quelle Wiki)

    

    2 Responses to “Hüsteln Sie nicht beim „Hüst und hott“ sagen”

    1. Phipu Says:

      D: „Hüsteln“ wird zu CH „hüeschtle“. Dies klingt gar nicht mehr nach „hüst“. Selbst Schweizer Pferden sind mittelhochdeutsche Diphthonge ein Begriff und sie können sie einwandfrei unterscheiden! Die Pferde, die sich in diesem Sinne zu wenig anstrengen, landen auf dem Teller! http://www.blogwiese.ch/archives/145

    2. sirdir Says:

      Könnte es sein, dass hüst + hott dann eben eher links und rechts heisst?

    Leave a Reply