-->

Wenn RAF/RAV nichts mit Terrorismus zu tun hat

Die Deutschen denken bei dem Wörtchen „RAV“, das rein lautlich nicht von „RAF“ unterschieden werden kann, an etwas ganz anderes als die Schweizer:
Kennen sie sich gut im deutschen Sozialrecht aus, dann steht RAV bei Ihnen für „Rentenanpassungsverordnung“. Doch dann gehören sie mit Ihrem Wissen einer äusserst kleinen Minderheit an. Die meisten Deutschen zucken bei der Lautfolge „RAV“ zusammen, und denken sogleich an die „Rote Armee Fraktion“, die terroristische Vereinigung der Bader-Meinhof Zeit.

Die Rote Armee Fraktion (RAF) war eine linksterroristische, aus dem Untergrund heraus operierende Gruppe um Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Horst Mahler, Ulrike Meinhof und andere, die 1970 in der Bundesrepublik Deutschland gegründet wurde und sich 1998 endgültig auflöste. (Quelle Wiki)

Die Bader-Meinhof Gruppe hatte übrigens eine Vorliebe für schnelle B.M.Ws, worauf man diese Abkürzung mit „Bader-Meinhof-Wagen“ zu erklären begann (statt Bayrische Motoren-Werke).

Die RAF in Deutschland hatte ihren Namen an die „Rote Armee“ der Sowjetunion angelehnt.

In England wird mit den Lauten „R.A.F“ hingegen die Royal Aire Force assoziiert, die Königliche Luftwaffe also.

  • Raffen wir das jetzt auch?
  • Ich raff das nicht“ ist für Deutsche eine Variante des schweizerischen „ich komme nicht draus“ und hat wirklich gar nichts mit Arbeitsvermittlung zu tun.

  • Und für was steht RAV in der Schweiz?
  • Da steht „R.A.V.“ für die „Regionalen Arbeitsvermittlungszentren“, bei denen sogar das in Deutschland abgeschaffte Wort „Arbeitsamt“ noch verwendet werden kann. Beispiel Winterthur:
    www.arbeitsamt.winterthur.ch

    Es gibt bekanntlich in der Schweiz, verglichen mit Deutschland, wenig Arbeitslose, die hier offiziell „Stellensuchende“ genannt werden.

  • Warum kennen die Deutschen das RAV nicht?
  • Ganz einfach, weil sie in die Schweiz kamen, um hier zu arbeiten. Weil sie hierhin angeworben wurden oder hier schon eine Stelle gefunden hatten. Ohne Stelle wäre früher ein Umzug in die Schweiz, ganz ohne Pferdewagen und Zügel, gar nicht möglich gewesen. Kurzum: Sie sind nicht arbeitslos, die Deutschen in der Schweiz, denn sonst wären sie nicht hier, sondern in Deutschland.

  • Aus Arbeitsamt wird „Agentur für Arbeit“
  • In Deutschland hat man versucht, die grosse Krake „Arbeitsamt“ zu reformieren, in dem man nicht etwa etliche der vielen Hierarchieebenen abschaffte, auf denen Arbeitslose gezählt und verwaltet, sortiert und „saisonbereinigt“ werden, bevor sie nach Berlin zum „Bundesarbeitsministerium“ gemeldet wurden. Nein, man fing erst einmal damit in, in allen deutschen Städten den Schildermachern ein Auskommen zu verschaffen, in dem man das Arbeitsamt umbenannte in „Agentur für Arbeit“. Damit hatten die Hersteller von Leuchtschriften, von Schildern etc. für ein paar Wochen genug zu tun, um sämtliche Ämter in Deutschland umzubenennen. Auch neues Briefpapier musste gedruckt werden, ein weiteres schönes Beschäftigungsprogramm für Druckereien und Zulieferbetriebe.

    Wahrscheinlich eher ungewollt ist bei der Abkürzung „RAV“ die lautliche Nähe zum englischen Slangausdruck „riffraff“, das gar nichts Gutes bedeutet:

    riffraff das Gelichter
    riffraff das Gesindel
    riffraff das Lumpengesindel
    riffraff das Lumpenpack
    riffraff der Pöbel
    Quelle LEO

    In Zürich heisst sogar ein Kino so: Kino RiffRaff

    

    7 Responses to “Wenn RAF/RAV nichts mit Terrorismus zu tun hat”

    1. M. Says:

      Wie bitte? RAF und RAV unterscheiden sich lautlich nicht? RAF spricht man doch in einzelnen Buchstaben aus, während RAV normalerweise als Wort ausgesprochen wird, nicht?

    2. M. Says:

      arbeitslos = stellensuchend? Ja, das stimmt, aber stellensuchend != arbeitslos…

      arbeitslos = als arbeitslos beim RAV eingeschrieben, stellensuchend (offiziell erwerblos) = ohne Arbeit und auf Stellensuche, aber nicht notwendigerweise beim RAV eingeschrieben

    3. Administrator Says:

      M.
      Beides ist gebräuchlich. Am Stück oder in einzelnen Buchstaben, je nach Faulheit des Sprechers.
      Jens

    4. Jens98 Says:

      Hab heute im Tagi von Deinem Weblog gelesen und hab jetzt mal einige Punkte „durchgezappt“.

      Zum Thema RAV musste ich heute erst nachfragen, was das ist, deswegen auch hier mein Post. Den Kommentar was RAF in Deutschland bedeudet hab ich mir gespart…war übrigens in einem Wort ausgesprochen. In der Romandie spricht man hier wohl nur von der Chomage.

      Das Gespräch entwickelte sich übrigens aus einem zufälligen Zusammentreffen eines meiner Arbeitskollgen (ist das Thema „Kollege“ auch schon abgehandelt?) mit einem alten „Kollegen“ der heute beim RAV beschäftigt ist.

      Der hat mich doch glatt gefragt, warum ich nach 5 Jahren Schweiz noch kein Schwyzerdütsch spreche. Zwar ein Kompliment, dass er mir das zutraut aber ich sag dann immer „das überlasse ich meiner Tochter“, wobei von den 5,.. Jahren hab ich 2,5 in der Romandie verbracht…da hab ich doch eine Ausrede 😉

      Ich schau sicher öfter rein…muss ins Bett um 5:25 ist die Nacht zu Ende, in Schweizer Betrieben wird früh angefangen!

    5. Phipu Says:

      an Jens 98
      auf welsch heisst das auch ganz kurz „ORP“, direkte Übersetzung von RAV (nämlich „Office Régional de Placement“). Ist ein gutes Zeichen, dass du das nicht kennst…

    6. Flu Says:

      Da hast du Recht! RAV ≠ RAF! 🙂

      Cheers!

    7. Christian Says:

      Die Leute von der RAF sagten selbst „Raff“, während der Rest der Bundesrepublick es als R-A-F aussprach. Ich hatte letztens mal das „Vergnügen“, einen Nachkommen der RAF zu treffen – das dem so war, habe ich aber erst im Nachhinein erfahren…

    Leave a Reply