-->

Was Schweizer gerne essen (Teil 4) — Ovomaltine-Riegel

(reload vom 3.1.06)

  • Schokolade made in the U.S.A.
  • Der grösste amerikanische Hersteller von Schokolade ist die Firma „Hershey “. Die meisten Spezialitäten dieses Konzern wie z. B. die „Hershey Kisses“ haben es nicht auf den europäischen Markt geschafft. Bis auf den Schokoriegel „KitKat“ sind die Spezialitäten von Hershey nur Insidern und Amerikanern bekannt.

    Die Firma Hershey machte während des 1. Golfkriegs, als der grosse George ohne Double-Juu Bush die Truppen von Saddam Hussein aus Kuwait verjagte und zurück nach Bagdad trieb, von sich reden, weil sie einen Schokoladenriegel entwickelte für die Soldaten, der so staubtrocken war, dass er auch in der Wüste nicht schmelzen konnte. Das Produkt wurde als „Desert-Bar“ bekannt.

  • Schokolade, die auch bei 60 Grad Celsius nicht schmilzt
  • During Operation Desert Shield and Operation Desert Storm, Hershey’s Chocolate tested a new high temperature chocolate that they dubbed the Desert Bar. Hershey’s shipped 144,000 Desert Bars to American troops, as a test market for the new chocolate bar. According to Hershey’s, the bar could withstand heats in excess of 60 degrees Celsius (…). While Army spokesmen said the bar’s taste was good, troop reactions were mixed and the bar was not launched into commercial production. (Quelle Wikipedia:)

    Ein Biss, und schon hat man den Rest des Tages keine Lust mehr auf was Süsses.

    Als wir in die Schweiz kamen, entdeckten wir, dass dieser „Desert-Bar“ gar keine amerikanische Erfindung sein konnte, denn in der Schweiz gab es eine sehr ähnliche Köstlichkeit: Den Ovomaltine-Riegel.
    OvoSnack staubtrocken
    Er besteht aus fest gepresstem Ovomaltine-Pulver, garantiert ohne Schokolade, reine Energie, Traubenzucker und wissen die Schweizer was noch alles. Ich würde ihn „Schweige-Riegel“ nennen, denn ein Biss hinein, und Du schweigst erst mal eine ganze Weile, weil Dir die Spucke zum Reden fehlt, so staubtrocken ist dieses Teil.

  • Wer den runterkriegt…
  • Man könnte ihn bei der nächsten „Einbürgerung“ als Testriegel einführen. Jeder Bewerber für die Eidgenössische Staatsbürgerschaft muss ohne mit der Wimper zu zucken oder etwas dabei zu trinken kalt lächelnd einen solchen Riegel verzehren. Wer das schafft hat auch das Zeug zum Überleben in der Schweiz.

    

    24 Responses to “Was Schweizer gerne essen (Teil 4) — Ovomaltine-Riegel”

    1. Simone Says:

      Ich versteh auch nicht, wie sich dieser Riegel am Markt hält. Es gibt so viele Alternativen hier, die verdammt gut schmecken. Eine Erklärung wäre allerdings in der besonderen Rolle des Militärs zu finden. Es gibt Militärschokolade und Militärkekse, die ebenfalls nicht besonders gut schmecken. Irgendeine Funktion müssen sie haben. Antun muss sich das niemand. Mein Tipp: Holt Euch lieber eine anständige Tafel Schokolade in der Migros.

    2. Enk Says:

      Hmm, Kitkat ist ja auch eher ein schweizer Produkt, seit Nestlé Rowntree gekauft hat. Hersheys fertigt das wohl nur in Lizenz:

      A Kit Kat bar or KitKat bar is a confection which was first created by Rowntree Limited of York, England, and now produced worldwide by Nestlé, which acquired Rowntree in 1988,[2] except in the USA where it is made under licence by Hershey’s.

    3. Fiona Says:

      Es gibt was Neues im Ovaltine-Sortiment: Biscuits seit 2007, beim Coop erhältlich.

    4. Nessi Says:

      Was habt ihr denn gegen Ovo-Riegel?? Die schmecken doch super……aber vielleicht muss „man“ mit Ovomaltine aufgewachsen sein um sie zu mögen. Wir haben als Kinder die Ovi aus der Dose gelöffelt…..mmhhh. :o)

    5. Thomas Says:

      @Simone: Wieso sich der Riegel am Markt hält? Weil er gut ist. Ist definitiv Geschmacksache.
      Es gibt ja auch die Variante ohne Schokoüberzug, nur das gepresste Pulver. Ideal zum mitnehmen auf Wanderungen etc. Ich liebe diese Riegel. Man beisst hinein, dann klebt es so stark, dass man kaum die Kiefer voneinander bringt. Herrlich.

    6. neuromat Says:

      @ simone

      die halten sich ja gar nicht am Markt. Aufgrund der Zusammensetzung kann die ueberschüssige Produktion dieses die Sprachproduktion massiv hemmenden Riegels n den kommenden Jahren abgebaut werden. Ursprünglich war der Riegel zur Entschärfung deutscher Einwanderer gedacht. Aus dem Grunde heist der auch Riegel, denn den galt es zu schieben.

      Das gepresste Trockenpulver sollte den teutonischen Sprachfluss trockenlegen (siehe Einlassung Thomas). Leider scheiterte das Vorhaben an den zu hohen kulinarischen Ansprüchen der Zuwanderer, die sich erstaunlicherweise auch kein Ovomaltinepulver ueber die Cervelat streuen, damit diese beim Grillieren besonders knusprig wird.

      Was auch nicht schmeckt ist im Fall isostar. Restbestände werden aber vermutlich auf Intensivstationen zum Auslösen von Erbrechen bei Vergiftungen eingesetzt. Die Kombination von Ovomaltine Trockenpulver und isostar wäre also tödlich – Erbrechen bei zusammengeklebten Kiefer und fand daher keine Markteinführung…

      ach so warum die sich nicht am Markt halten. Die kleben dran. Chemisch physikalisch bedingt.

    7. Simone Says:

      @Thomas und Neuromat:
      Es ist doch erstaunlich, was alles am Markt kleben bleibt. In den achtziger Jahren gab es klasse Schokolade in Deutschland, die ich leider nirgendwo mehr finden kann. Wer hat Informationen über folgende Artikel:
      1. Milka Lila Pause Korncrisp (Riegel)
      2. Ritter Balloon, diverse Sorten (Riegel)
      3. Tobler Schokolade als Tafeln, z. B. Schoko-Vanille.
      Ist nicht mehr auf dem Markt, war total super. Wenn ich dagegen an die Klassiker wie Mars oder Snickers denke, so liegt deren einziger Sinn m. E. darin, den Zahnärzten Umsatz zu bescheren.

    8. Carmen Says:

      ach was gibt es besseres als ovomaltine…. 🙂 warme ovo milch, kalte ovo milch, ovo schokolade, ovo riegel mit schokolade überzogen in gross oder mini, ovo riegel pur ohne schokolade, ovo kekse. lecker!! 🙂

    9. wolfi Says:

      köstlich, neuromat, ich bekomme gleich hunger. :-). in der tat ist ovomaltine in der schweiz kult. man muss ja nicht alles verstehen geschweige denn essen hierzulande…..

      en guate

      wolfi – beim fleischvogelessen

    10. Guggeere Says:

      Bitte etwas mehr Respekt gegenüber meinem geliebten Choc-Ovo-Stängel! Hat man einen halben davon im Mund zerlegt, kann man so schöne Sprachspiele machen, z.B. „Fischers Fritz …“. Und ist er endlich mal angefeuchtet, ist er wunderbar süss und klebt längere Zeit in der gesamten Mundhöhle herum.
      „Riegel“ für Schokoladeprügeli oder Schleckstängel ist übrigens ein neuerer Teutonismus, der sich dank den Werbefritzen in den letzten Jahren hierzulande verbreitet hat. Wenn ich Riegel lese, denke ich an etwas, das man einschliesst. Womit sich gleich die Frage aufdrängt: Was wird in Deutschland mit einem Schokoriegel abgeschlossen/zugesperrt?
      @ Simone: Apropos Migros: Die Migros hat früher viele Markenprodukte ziemlich unverfroren imitiert; u.a. auch Ovomaltine. Die heisst jetzt einfach Eimalzin. Auch das gibts (oder gabs?) mit Schokoladeüberzug.

    11. Doro Says:

      @Fiona

      Ja, die Biskuits…. ich mochte der netten Dame, die diese neuen Ovomaltine-Biskuits im Coop-Supermarkt zum Probieren anbot, einfach nicht Nein sagen und habe einen gekostet. Brrrrr…mich schauderts jetzt noch.
      Aber die Ovo-Crunchy-Creme muss recht gut sein. Jedenfalls ist es mittlerweile mein persönlicher Export-Schlager. Immer wenn ich meine Lieben in Deutschland besuche, muss ich neben Willisauer Ringli, Appenzeller Käse, und Minor-Schokolade-Riegeln eine größere Menge Ovomaltine-Brotaufstrich mitbringen.

    12. ovimaa Says:

      tja ich lieb den ovo riegel und auch das isostar…is ja eigentich kein genussmittel sondern nur puure energie…schmekt trotzdem..
      (beides übrigens standard verpflegung in der armee auch übungen märschen etc)

    13. Marroni Says:

      Das waren noch Zeiten, als wir geübt haben, wie man Deutsche erschiesst. Da gabs dann jeweils Notrationen mit OVO, Atomsicher verpackt!

    14. neuromat Says:

      jetzt wird alles klar … es passen einfach keine Deutschen mehr rein in die Schweiz. Von wegen Ueberfremdung, eher Futterneid. Verschiedene Sorten sind offenbar schon vollständig in die Luft aufgestiegen wie Ritter Balloon. Die Schweiz wird zu dick, die Deutschen sowieso, wenn jetzt so ein zu dicker Deutscher in die Schweiz kommt, dann wird es neben dem immer dicker werdenden Schweizerlein zu eng. Kein Wunder bei der Ernährung.

      Selbst offenbar von höchsten Militärs angeordnete Versuche in eidgenössischen Suicidkommandos Isostar und Ovo Riegel gleichzeitig zu nehmen, dabei gut versteckt unter einer drei Zentimeter dicken Tarnschicht von Ovo-Crunchy-Creme können hier nicht helfen. Vermutlich gilt es auch noch sich in riesigen Caotina Staubfeldern zu wälzen …

      Nur der Riegel ist ein Riegel. Da das Stängeli ein salziges Buttergebäck ist und die Stange, was zum Trinken oder symbolhaft ein Synomym für Prügel, was in diesem Fall wiederum nicht „haue“ bedeutet und aus all diesen Gründen nicht mehr werbetauglich ist. Mann, eben Mann und nicht man, stelle sich das Plakat vor mit e chli finer Rothen, die sich gerade geniessend einen Riegel gönnt und darunter stünde „Voila, was für ein Choc. Ovo mein Lieblingsprügel“. Dafür habe ich gestern erfahren, was sie gar nicht mag.

    15. olaf61 Says:

      Da gerade über ausgestorbene Süssigkeiten berichtet wird, wehmütig trauere ich der DDR-Creation „Creck“ hinterher, die den Beisatz trug, „für Sportler und Kinder“. Sie bestand vor allem aus gemahlenem Knäckebrot mit Schokokleber. Aber sie liess sich prima wie eine Scheibe Brot essen.

    16. Carmen Says:

      eimalzin von migros ist aber ned ganz so trocken wie ovo… übrigens auch nicht ganz so lecker!! 😉

    17. g.feikt Says:

      Die feinen Ovistängel verachten offenbar etliche Deutsche – und dann kommt die Beschreibung einer Leckerei „(aus gemahlenem Knäckebrot) mit Schokokleber“!

      Gebt es zu, auch Ihr liebt süsse Klebrigkeiten!

    18. Honigbaerli Says:

      Ich habe ovo nie gemocht obwohl ich in meiner jugend das zeug immer trinken und essen musste..und heute vertrag ich das schon gar nicht mehr da muss ich das klo an den rücken binden…

      was ich seit kurzem sehr gerne esse ist die „puffreistafel von argenta..
      kennt hier niemand aber die kriege ich immer mit wenn ich auf besuch im osten deutschlands bin im gegenzug bringe ich dann „bärner Haselnusslebkuchen“ mit das schmeckt den ossis wie den wessis und den schweizern sowieso!

    19. neuromat Says:

      @ g.feikt

      also gut … ovo hat auch in Deutschland bei einigen Kultstatus. Schon vor Jahren wurde die sauteure Ovo Schokolade gekauft und in dunklen Nächten daheim milligrammweise vernascht … und dann auf einmal dieser Ueberfluss, da werden selbst wir Deutschen wählerisch 😉

    20. Guggeere Says:

      @ neuromat: Versuch in Vulgärpsychologie: Es ist offensichtlich: Ovomaltinestängel regen bei dir noch vor dem Genuss in höchst erstaunlicher Weise die Phantasie an. Und wenn du Michèle „e chli fiiner“ Roten anscheinend nicht besonders magst (mir ist die auch viel zu angestrengt superoriginell): Warum nur spielt sie in deinen Phantasien ausgerechnet DIESE Rolle? Wäre sie – wenn schon, denn schon – nicht besser aufgehoben hinter Schloss und Ovoriegel?

    21. Brun(o)egg Says:

      Wer in den 60ern in der Schweiz Miltärdienst geleistet hat, isst sein Leben lang keine Ovo mehr. In welcher Form auch immer.
      Es war damals ein militärisches Grundnahrungsmittel aufgelöst in lauwarmem Wasser, “ im Feld“. Ohne Milch. Zum kotzen.

    22. bobsmile Says:

      @Brun(o)egg
      …und da wir dann in den 70ern im Schul-Skilager in Militärunterkünften untergebracht waren, kamen wir Schüler bereits vor dem Militärdienst in den Genuss der in lauwarmem Wasser aufgelösten Malz-Vitamin-Köstlichkeit.

      Aber der von Wander weiterentwickelte Brotaufstrich des 21ten Jh. ist einfach klasse…

    23. neuromat Says:

      @ Guggeere

      ja, das frage ich mich auch. Was habe ich gegen die? Hat doch in Deutschland studiert – warum eigentlich (waren die Anforderungen in der Schweiz zu hoch) … und warum dieses „Sujet“. Nun ich denke, da gibt es doch diese Klamotte, dass Frau e chli finer irgendwie nicht gaz saubere Angebote an die männliche Bevölkerung verteilt. Dies jedoch nur zum Test. Sie gibt sish verbal etwas sexuell lockeres und natürlich unverklemmtes (vieleicht musste sie mit den Berliner Gören mithalten), während ihr Körper die ganze Zeit ein völlig andere Sprache spricht. Das löst in mir die klassische Double bind Situation aus … aber es stimmt schon vielleicht sollte ich mit ihr esrt mal einen Kaffee nehmen – nur sie hat mich bisher nicht eingeladen …

    24. Elli Says:

      Ich mag die Ovo-Dinger.

    Leave a Reply