-->

Neulich bei Postmail (Teil 2) — Rechtzeitig an Ostern denken!

Screenshot Postmail:
Postmail Erinnerungen

  • Achtung: Ostern ist nahe!
  • Dann bekam ich Post von Postmail am 7.10.2005

    Betreff: Ostermontag
    Guten Tag Jens-Rainer Wiese,
    http://www.postmail.ch möchte Sie an den folgenden Termin erinnern:
    ———————————————————–
    Termin: Ostermontag
    Am: 17.04.2006 00:00 Uhr
    Ort: Schweiz

    Das finde ich äusserst nett und zuvorkommend, dass ich schon im Oktober 2005 an Ostern 2006 erinnert werde. Ich sollte wirklich mit dem Eier-Anmalen anfangen, es ist höchste Zeit. Und die Schokoladehasen schmecken auch im Oktober viel frischer als im April 2006, wenn sie 6 Monate alt sind.

    Ich schrieb gleich an den Support, und fragte, warum der Termin so zeitig verkündet wurde.
    Die Antwort:

    Sehr geehrter Herr Wiese
    Besten Dank für Ihre Mitteilung. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Dürfen wir Sie bitten uns Ihren Benutzernamen sowie Ihr Passwort mitzuteilen? Wir werden dies dann überprüfen und an die Technik weiterleiten. Für Ihr Feedback danken wir Ihnen im voraus und wünschen einen angenehmen Tag.
    Freundliche Grüsse
    Samia Houas

    Jetzt bin ich beruhigt und versichert: Die wissen mein Login und Passwort nicht! Die können also gar nicht an den Geburtstag und die geheime Adresse von Tante Hilda aus Braunschweig kommen, auch wenn sie es wollten! Hah, ich werde ihnen natürlich diese Daten nicht verraten. Und auch nicht, dass System-Administratoren immer gleich nach dem lieben Gott kommen und im Prinzip solche Daten auch einsehen oder wenigstens zurücksetzen könnten, wenn sie wollten. Müssen die ganz allein drauf kommen.

    Habe natürlich später, neugierig wie ich bin, selbst mal in meinem Postmail Organizer nachgeschaut, wie das mit den Termin-Erinnerungen dort geregelt wird.

    Alle Erinnerungen, chronologisch ab heute
    Name nächste Erinnerung Termin am Art Erinnerung Art
    Ostermontag 17.04.2006 einmalig 4602 Stunden vorher

    Ostermontag 09.04.2007 einmalig 422739 Stunden vorher

    Jetzt weiss ich: Auch zu Ostern 2007 wird es eine Erinnerung geben, und zwar 422.739 Stunden zuvor. Die Zeit läuft, Freunde! Unbarmherzig. Nichts wie los und Eier kaufen gehen.

    

    6 Responses to “Neulich bei Postmail (Teil 2) — Rechtzeitig an Ostern denken!”

    1. BloggingTom Says:

      Das zeugt ja richtig von der Professionalität des Supports. Sowieso: Wie soll sich denn der Durchschnittsuser vor Phishing schützen oder darauf sensibilisiert werden, wenn die Post selber ihre Kunden auffordert, das Passwort zu senden?

      Das hätte ich der Post nun wirklich nicht zugetraut…

    2. peter Says:

      Hallo, lieber Jens,
      das kommt davon, wenn man noch an den Osterhasen glaubt: die Schweiz als Ort höherer Ordnung!

    3. Biit Says:

      hallo jens
      hört sich ja schon witztig an, aber dachtest du im ernst dass dieses mail von der Post kam? ..man hört doch täglich pishing-warnungen.
      Tolle seite übrigens!

    4. Administrator Says:

      Hallo Biit,
      die Mail war die direkte Antwort auf eine Supportanfrage, die ich eingeloggt und authentifiziert an den Support von Postmail geschickt habe. Doch, die Mail kam von Postmail. Die wollten mir ja helfen, damit ich nicht mehr 6 Monate vor Ostern meine Erinnerungsmails kriege, aber dafür brauchen sie mein Login und Passwort.

      Nein, das ist bestimmt keine Phishing Mail gewesen, dass ist eine ganz normale und verbürgte Support Antwort von denen, mit ticket-nummer und allem. Schicke Dir gern ne Kopie vom Original zu, falls Du mir nicht glaubst.
      Gruss, Jens

    5. Reto Says:

      Hallo Jens

      Trotzdem, andere Firmen die ernsthaft durch Pishing bedroht sind (Banken, Ebay, Paypal?) versuchen den Kunden klar zu machen, dass sie NIE nach einem Passwort fragen werde. Egal wie seriös das Mail aussieht (weil man das eben ohne ernsthafte Kryptographie gar nicht als Indikator nehmen kann). Naja, aber ‚wänn es poscht sogar soo macht, wie söll das denn falsch si?‘, sprich hier besteht die Gefahr dass solche Firmen diese Philosophie wieder untergraben. Insofern find ich das auch schlecht.

      Andererseits hast du ja auf eine Support Antwort gewartet… aber trotzdem.

      Btw. Es gibt z.B. auch die Weisung von gewissen Grossbanken, dass Meldungen bei Bankomaten NIE über Angebrachte Zettel geschehen, sondern wenn überhaupt nur über den Display … selber Grund :). Uh, zum Bankomaten fällt mir ja nochmal was ein, ein Deutscher hat sich vor kurzem darüber gewundert das ich anstatt vom ‚Geld abheben‘ über ‚Gäld use loo‘ geredet habe :).

      Gruss
      Reto

    6. Fabian Demhartner Says:

      Du solltest deinen Mail Account mal Checken, deine Erinnerung an Ostern 2007 ist irgendwann im Sommer 1959 gekommen 🙂

    Leave a Reply