-->

Haben Sie auch immer die richtige Notfallnummer dabei? — 114, 114 114 oder 112?

  • Basler ohne Mario
  • Unsere Hausratsversicherung, die so dreist war und sich den Namen eines deutschen Fussballprofis zu eigen machte, teilt uns mit:

    „Ab 2012 benötigen Sie für Ihr Velo keine Vignette mehr. Das Bundesparlament hat beschlossen, diese obligatorische Haftpflichtversicherung abzuschaffen“.
    (Wurfpost der Basler.ch)

  • Schadenfall oder Schadensfall?
  • Wie jetzt, kein Schutz mehr ab 2012? Nein, ganz falsch. Wir haben ja die Versicherung:

    „Ab dem 1. Juli 2012 wickeln wir Ihren Schadenfall rasch und kompetent ab – ein Anruf genügt“

    Der Fall eines Schadens ist in der Schweiz ein „Schadenfall“, in Deutschland ein „Schadensfall“. Ohne Fugen-S finden wir ihn mit
    1.05 Millionen Belege auf Google.ch, mit „s“ sind es 2.94 Millionen Einträge. Rührend, wie uns sogar Google.ch ermahnt „Meinten sie vielleicht „Schadensfall“ und dabei die Schweizer Variante ohne „s“ rot unterkringelt.
    Schadenfall auf Google.ch
    (Schadenfall auf Google.ch)

    Nur mal kurz 1.05 Millionen Belege gefunden, und doch die Vermutung äussern, dass da was falsch geschrieben sein könnte. So tickt Google.ch. Haben die nicht ihre Europa-Niederlassung in Zürich? Dürfen die das dann? Helvetismen einfach so rot unterkringeln?

  • Im Notfall kurz auf die Vignette gucken
  • Somit müssen wir keine Velovignette mehr aufkleben. Doch die Basler denkt weiter. Sie schickt uns eine neue Velovignette mit Notfallnummer.

    „Bei einem Unfall kann rasches Handeln Leben retten. Kleben Sie unsere Sicherheitsvignette an Ihr Velo und Sie haben die Notfallnummer auch unterwegs immer mit dabei“

    Das ist doch enorm praktisch. Auf der Vignette finde ich die Nummer „Europäischer Notruf 112“, im schicken Corporate Identity Blue der Basler-Versicherung, deren URL und Logo gleich noch dazu auf das Velo geklebt wurde.
    Europäischer Notruf 112
    (Quelle: Notfall-Vignette der Basler.ch)

    Sollte ich also in Zukunft einen Unfall sehen, oder an einem solchen beteiligt sein, heisst es rasch handeln:
    1.) Velo abstellen
    2.) nach hinten laufen
    3.) Notfallvignette säubern
    4.) Nummer lesen und über das Handy anwählen.
    Vier kurze Schritte, die man sich merken sollte! Warum ich allerdings nicht einfach die Nummer gleich in meinem Handy abspeichern soll, bzw. mir die drei Zahlen eventuell einfach so merke, das erklärt mir die Basler nicht.

  • Welche Nummer wählen Sie im Notfall?
  • Eine kleine Umfrage bei Schweizer Kollegen ergab: Es ist tatsächlich nicht jedem diese Nummer als erstes geläufig:

    „Ich wähle 114“. „Du musst 0900 114 114“ wählen“. „War das nicht 110 für den Notruf?“

    Wahrscheinlich ändern die Notfallnummern ausserdem noch von Kanton zu Kanton. Es herrscht Chaos im Notfall, soviel ist sicher. Nicht mehr bei uns. Wir haben die richtige Nummer jetzt immer dabei, klebt hinten auf dem Velo. Müssen wir uns nur noch merken. Ist der „Europäische Notruf“, wird also bestimmt auch in der Schweiz funktionieren, mitten in Europa. Nicht in den USA, nicht in Asien. Gut zu wissen.

    

    7 Responses to “Haben Sie auch immer die richtige Notfallnummer dabei? — 114, 114 114 oder 112?”

    1. Jori Says:

      Bei dem Artikel musste ich sofort an die IT Crowd denken.
      Da wird während Serie 1 auch eine neue Notrufnummer vorgestellt.
      http://www.youtube.com/watch?v=HWc3WY3fuZU
      Warum sich die bloss keiner merken kann? Es ist doch ganz leicht! Einfach die:
      0116 999 881, wählen äh nein.. 0118 99 881 999… wie ging es gleich weiter??

    2. Yogi-TheBear Says:

      Auch Wir haben jetzt „unseren SCHADENSFALL“!
      Aber…ob da eine NOTFALL-# hilft?

      „ALLES nur Satyre?“
      +++ Die Affäre Wulff – und kein ENDE??!“ +++
      Ein würdevoller ABGANG?
      Nebbich!

      Die WELT am SONNTAG hat gestern die ersten GERÜCHTE über das wilde Vorleben von Bettina Wulff ganz „vorsichtig angedeutet“ – die schon lange in Hannover & Umgebung und jetzt auch schon in BERLIN kursieren!

      Also…jetzt mal „Butter bei die Fische“ = goggellt doch schnell mal „BETTINA KÖRNER“ (alias Bettina Wulff!) solange es noch geht!
      => ICH erwarte eigentlich noch in dieser Woche die fette BILD-Schlagzeile

      „Eine EDEL-NUTTE im BELLEVUE?“

      Stimmt das ALLES – dann fliegen unser „FIRST & seine (sog.) FIRST LADY“ hochkant aus dem Berliner Palais…aber diesmal „ohne“ AIR BERLIN & HUNOLD!
      Dann können sie ja in ihrem kleinen, piefigen Klinkerhaus
      in der niedersächsischen Pampa unterschlüpfen!

      Das weissagt heute schon mal

      Euer
      YOGI-TheBEAR …die olle PHYTIA!
      PS: Bisher waren alle meine Vorhersagen zu 90% RICHTIG!
      TOLLE QUOTE…was?

    3. Brun(o)egg Says:

      Der Schadensfall? Erinnert mich an den östreichischen Spitalsaufenthalt.
      Wo kommt das S her?
      Ein Schadenfall.
      Ein Spitalaufenthalt.

      Im Falle eines Schadens ist der Spitalaufenthalt (ohne S) gerechfertigt.
      Und sonst landet er beim Zwiebelfisch.
      Nichts von Helvetismus in diesem Fall,s.

    4. der Muger Says:

      Wenn ich am Velo einen Schaden hätte, würde ich ganz bestimmt nicht „Europa“ notrufen…

      liebe Grüsse vom Muger

    5. Bobsmile Says:

      Eigentlich unlogisch, so ein Fugen-s, aber sprachlich ok.

      Ulkig. Bei den Steuern ist es dann gerade umgehrt:

      D: Einkommensteuer – CH:Einkommenssteuer.
      (Das Einkommen scheint in D teurer zu sein)
      😉

    6. Nicole Steiner Says:

      Das Tolle ist doch, selbst, wenn man sich eine von diesen Nummern merken sollte: Im Notfall ist man so aufgeregt, dass man sich an solch eine Nummer nicht mehr entsinnt.
      Kann da aus Erfahrung sprechen. Nach einem Einbruch fiel mir nicht mal die Nummer der örtlichen Polizei ein.

    7. Mia Weber Says:

      Also ich hab jetzt durch Zufallsprinzip mehrere Artikel durchgelesen und ich muss sagen das meiste war Ironie oder einfach nur negativ,aber wenn Sie es hier nicht so toll finden wie in Deutschland und alles in den Dreck ziehen wieso wohnen Sie dann in der Schweiz?

    Leave a Reply