-->

Vertragen Sie sich mit Ihrem Zeitungsboten?

(reload vom 28.5.06)

  • Vertragen Sie sich mit Ihrem Zeitungsboten?
  • Der verträgt das nämlich nicht, wenn man nicht nett zu ihm ist. Dann kann er richtig unangenehm werden, und einfach ihre Zeitung nicht mehr „vertragen“. Am besten machen Sie doch einen „Vertrag“ mit ihm, so dass er ihnen gegenüber nie „nachtragend“ ist, sondern die Zeitung in den frühen Morgenstunden austrägt.

  • Vertragen und nicht austragen
  • Wieder so ein hübscher Unterschied mit grossen Auswirkungen. In der Schweiz werden die Zeitungen am Morgen nicht „aus-ge-tragen“ sonder „ver-tragen“.

    Beispiele:

    Oder Sie suchen gemeinsam einen richtigen „Job“: zum Beispiel einen Nachmittag als Aushilfe im Dorfladen, Kinder hüten oder Zeitungen vertragen am Wochenende.
    (Quelle: moneybasics.ch)

    Ich war kürzlich wieder Zeitungen vertragen. Musste mich erst ein wenig aus dem Bett schlagen, damit ich aufstand
    (Quelle)

    Das Deutsche Verb „vertragen“ ist ein absolut vielschichtiges Ding. Der Duden zählt acht verschiedene Bedeutungen auf, aber nur eine hat was mit Zeitungen zu tun, und zwar ausschliesslich in der Schweiz:

    vertragen (st. V.; hat) [mhd. vertragen, ahd. fartragan = ertragen]:
    4. (schweiz.) (Zeitungen o. Ä.) austragen: Zeitungen vertragen
    (Quelle: duden.de)

  • Wann kommt den zu Ihnen der Bote am Morgen?
  • Wir waren von diversen Wohnorten in Deutschland gewohnt, dass die Zeitung tatsächlich in „aller Herrgottsfrühe“ ausgetragen wurde, also schon ab 5 Uhr spätestens im Kasten lag. Wohnen wir in der Schweiz einfach nicht in den richtigen Gegenden, oder woran liegt das sonst, dass hier der Bote am Morgen erst gegen 6:30 Uhr, manchmal auch erst um 7:00 Uhr erscheint? Zu spät für eine Lektüre beim Frühstück der echten Frühaufsteher. Alternativ kann man sich um Mitternacht schon die Morgenzeitung für den nächsten Tag in der Innenstadt von Zürich von halb-legalen Zeitungsverkäufern auf der Strasse kaufen. Die holen sich einen Haufen druckfrischer Exemplare bei der Druckerei und rennen dann aufgeregt durch die Stadt, immer ein Blick über die Schulter, ob die Polizei nicht in der Nähe ist, um mit Gewinn die Tagespresse vom nächsten Morgen bereits vor 24.00 Uhr zu verkaufen. Muss schrecklich lukrativ und gleichzeitig illegal sein, was die tun.

    Aber wer ist schon jede Nacht so spät noch in der „Wald-Stadt Züri“, die weniger etwas mit grünen Wäldern als mit falsch verstandener „Weltstadt“ zu tun hat, unterwegs?

    

    2 Responses to “Vertragen Sie sich mit Ihrem Zeitungsboten?”

    1. Simone Says:

      Die Sache liegt klar auf der Hand: Euer Zeitungsbote verträgt das allzu frühe Vertragen der Zeitungen nicht.

    2. Egon Says:

      har har ha h

    Leave a Reply